Trennungen: The Remains of an Ex
Trennungen

Mal wieder über Trennungen: Sehr schöne Kolumne heute in der Zeit. Eine Frau berichtet, dass auch nach der Trennung (offensichtlich keine sehr glückliche, *mein* Ex versucht auf jeden Fall nicht, mich zu entmündigen) ihre Mutter den Ex auch weiterhin noch mit Fresspaketen versorgt: Thüringer Würste und Schmandkuchen.

Bemerkenswert die Kommentare der Leser: bis die Redaktion mahnend eingriff, wurde ausschließlich diskutiert, ob für den Transport der Fresspakete nun 400 km überwunden werden mussten, oder ob Berlin und Thüringen nicht viel näher… klassische Übersprungshandlung, zweifellos.

Denn das Thema ist ebenso wichtig wie emotional aufgeladen: Wie soll die eigene Familie mit dem Ex umgehen? Ist mein Streit auch notwendigerweise der Streit meiner Eltern, getreu einer ganzen Reihe von Loyalitätsprinzipien, auf denen normalerweise Blutfehden begründet werden?

Bei Beziehungen ohne Kinder mag es noch einfach sein: wenn man will, kann sich eben trennen, im Sinne von du rechts, ich links, und wenn wir uns dereinst in der U-Bahn begegnen, schlagen wir verschämt die Augen nieder. Eltern, Geschwister und eigene Freunde werden instruiert, den Namen nicht mehr zu erwähnen. Briefe und Fotos weggeschmissen, emails und SMS gelöscht.

Vom Vater meiner Kinder kann ich mich nicht trennen. Ich kann nur gemeinsam mit ihm die Beziehung auf eine neue Ebene stellen. Denn eine konsequente Trennung würde von den Kindern abverlangen, entweder mal eben auf ein Elternteil zu verzichten, oder fortan ein diplomatisches Geschick zu zeigen, das jeder Friedensinitiative im Nahostkonflikt zur Ehre gereichen würde. Weder – noch kann ich Kindern ernsthaft zumuten.

Meine Schwiegermutter ist nicht mehr meine Schwiegermutter, aber die Großmutter meiner Kinder. Und mein Ex-Mann ist nicht mehr der Schwiegersohn meiner Eltern, aber der Vater ihrer Enkelkinder. Und das ist nicht wenig. Da lässt man doch mal ein paar Thüringer Rostbratwürste und einen Schmandkuchen im Rahmen der Beziehungspflege springen.


Umbruch by Hamburger Mediatorin - Sophie Löffler
"; t.type = "text/javascript"; t.async = true;e.getElementsByTagName("head")[0].appendChild(t)})(document)